Insights und Tipps für effizientes und nachhaltiges Arbeiten

CO2 Emissionen im Bauwesen ▷ Unternehmer bauen auf mehr Nachhaltigkeit mit dem CO2-Kalkulator

14 Mai, 2024
7 Minuten Lesezeit
,

Nachhaltigkeit im Bauwesen - CO2 Kalkulator für Bauunternehmen

Klimaneutrales Bauen, Net-Zero, gebundenes CO2 in Bauwerken, ESG-Anforderungen an mittelständische Unternehmen sind weit mehr als Schlagworte – die Nachhaltigkeitsthematik ist bei den Entscheidungsträgern auf dem Bau angekommen.

Knapp 40 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verursacht der Bau- und Immobilien­sektor, welches die Schlüsselrolle von CO2 Emissionen in der Baubranche widerspiegelt. In einer repräsentativen Online-Kundenumfrage zur Nachhaltigkeit im Bauwesen, die die RIB Software GmbH durchgeführt hat, gab ein Großteil der Befragten an, dass sie damit rechnen, dass die Reduzierung der CO2-Emissionen in Bauprojekten ein entscheidender Aspekt künftiger Bauprojekte sein wird. Sie sehen sowohl eine sich verschärfende Gesetzgebung wie auch dezidierte Kundenanforderungen als die wichtigsten Treiber. Die Klimaschutzziele des Bundes und der Europäischen Union lassen sich nur erreichen, wenn auch die Bauwirtschaft ihren Anteil leistet.

Integration der Nachhaltigkeit in die Kernprozesse bauausführender Unternehmen

Der neue CO2-Kalkulator in RIB 4.0 wird maßgeblich dazu beitragen, die Umweltaus­wirkungen eines Bauprojektes genau wie Kosten und Termine anschaulich zu prognostizieren und den Anforderungen des Auftraggebers anzupassen.

Der neue Emissionsrechner unterstützt Projektverantwortliche und Kalkulatoren beim Fokusthema Nachhaltigkeit: Sie können mit RIB 4.0 die Emissionswerte für selbst kalkulierte und ausgeführte Leistungen aber auch für die Vorleistungen Projekt-beteiligter Partnerunter­nehmen oder andere Quellen erfassen. Bauunternehmen sind damit in der Lage Material- und Ausführungsalternativen zu evaluieren und die Bauausführung und Bauabwicklung emissionsärmer gestalten. Sie können künftig die Auswirkungen ihrer Baumaßnahmen auf die Umwelt konkret untersuchen und auf dieser Basis Strategien für ein nachhaltigeres Bauen erarbeiten.

RIB unterstützt die Unternehmen der Bauwirtschaft mit „grüner“ Technologie, um gemeinsam die Herausforderungen der kommenden Dekade zu bewältigen – Stichwort Klimaneutralität 2050. Dafür wird die technische ERP-Plattform und Baumanagement Software RIB 4.0 ausgelegt. Sie bildet die Kernprozesse im Bauunternehmen wie Kalkulation, Verträge, Beschaffung, Ressourcen, Termine und Finanzen integriert ab. Die Nachhaltigkeitsbetrachtung ist ein integrativer Bestandteil der unternehmerischen Kern-Software.

CO2 Kalkulator in RIB 4.0
Ergänzung der Kalkulationsbausteine mit CO2-Äquivalenten in RIB 4.0. Projektspezifische Nutzung der neuen Dimension CO2-Äquivalent in der Projektkalkulation.

Der CO2-Kalkulator für emissionsärmere Bauausführung

Kalkulatoren können die CO2-Emissionen in der Baubranche als CO2-Äquivalent* auf Basis allgemein verfügbarer Datengrundlagen wie zum Beispiel EC3 oder Ökobaudat wie auch auf Grundlage interner, Firmen- bzw. Projekt-bezogener Werte darstellen. Dabei kann Projekt-bezogen auf aktuelle Anforderungen flexibel reagiert werden und es können beispielsweise Werte von Geschäftspartnern während des Beschaffungsprozesses mit einbezogen werden. Die umfassende Kalkulation der verschiedenen Ressourcen ist die Basis für eine umfassende und genaue Nachhaltigkeitsbewertung des Projektes.

Anmerkung: Um die Auswirkungen verschiedener Treibhausgase vergleichen zu können, wurde die Maßeinheit CO2-Äquivalent geschaffen. Mit ihr wird die Klimawirkung der unterschiedlichen Treibhausgase (z.B. auch Methan, Fluorkohlenwasserstoffe etc.) im Vergleich zu derjenigen von Kohlendioxid ausgedrückt.

Anbindung flexible Materialkataloge, Materialgruppen und Kostenartenkataloge

Umweltdeklarationen von Bauprodukten (Environmental Product Declarations, EPD) stellen die wichtigste Datengrundlage für die Bewertung der ökologischen Qualität eines Gebäudes dar. Eine EPD beschreibt Baustoffe, Bauprodukte oder Baukomponenten im Hinblick auf ihre Umweltwirkungen auf Basis von Ökobilanzen sowie ihre funktionalen und technischen Eigenschaften.

Beispiel EC3 (Embodied Carbon in Construction Calculator)

Die CO2 Analyse basiert auf unserer Zusammenarbeit mit buildingtransparency.org, einer der weltweit größten frei verfügbaren Plattformen für Umweltproduktdeklarationen (EPDs), die für die Berechnung der grauen Emissionen genutzt werden.

Beispiel Ökobaudat

Mit der Plattform ÖKOBAUDAT stellt das deutsche Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) Planern und Unternehmen eine vereinheitlichte Datenbasis für die Ökobilanzierung von Bauwerken zur Verfügung. Die Daten unterliegen strengen Qualitätsmerkmalen und können in den unterschiedlichen Gebäudebewertungssystemen eingesetzt werden und sind kostenfrei zugänglich.

Beispiel IBU.data

IBU.data ist eine Datenbank, bereitgestellt vom Institut Bauen und Umwelt e.V., mit der die ökobilanzbasierten Daten aus den Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs) von Baustoffherstellern digitalisiert im XML-Format der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dies ermöglicht die Anwendung zur Berechnung von Gebäude-Ökobilanzen.

Überwachung, Analyse und Zielgrößen der Nachhaltigkeitsbetrachtung

Die Business Intelligence von RIB 4.0 ermöglicht nicht nur die Kalkulation bzw. Prognose von CO2-Emissionen im Bauvorhaben, sondern darüber hinaus die Analyse von Ausführungsvarianten und die Überwachung von gesetzten Kennwerten, sog. Key Performance Indicators (KPIs) in Bezug auf gebundenen Kohlenstoff. Das ebnet den Weg für fundierte Entscheidungen und nachhaltigen Fortschritt. So erhalten Sie und Ihre Auftraggeber*Innen ein klares Bild davon, in welchen Bauabschnitten sich CO2-Emissionen konzentrieren und können so ihre Anstrengungen zur Reduzierung des CO2 zielgerichtet realisieren. Im Unternehmen trägt die Datensammlung in RIB 4.0 maßgeblich dazu bei, eigenes Erfahrungswissen zu dem Thema aufzubauen und die Messung und Analyse von CO2-Emmissionen im Bauwesen zu revolutionieren.

Dashboard Beispiel für CO2 Emissionen von RIB
Dashboards zur Nachhaltigkeitsbetrachtung auf Basis der CO2-Kalkulation sind integrativer Bestandteil der ERP-Lösung

Ausblick: CO2-Kennwerte als Bauteilattribute am BIM 6D Modell

Idealerweise wird das Thema Nachhaltigkeit möglichst früh im Projektverlauf betrachtet, weil in diesem Stadium die Einflussnahme am leichtesten ist. Dies gilt für ökologische Aspekte wie eine CO2-Reduktion oder -Neutralität genauso wie für ökonomische Faktoren der Verbrauchsenergie-Einsparung und Kosteneffizienz.

Bereits heute ist es durch das integrierte Bausystem in RIB 4.0 RIB möglich, Geometriedaten und Bauteileigenschaften aus dem Bauwerksmodell in verschiedenen Dimensionen und Ausprägungen in die Kalkulation(en) zu übernehmen. Zukünftig werden im Kontext des Themas 6D BIM weitere Attribute nutzbar sein. Dies fördert ein weitergehende und integrierte Nachhaltigkeitsbetrachtung, auch in frühen Projektphasen.

CO2 Bauteilmodell Beispiel in RIB 4.0
CO2-Werte als Attribute an Modellobjekten visualisieren die Ressourceninformationen

CO2-Kalkulator als Einstieg in nachhaltigeres Planen und Bauen

Der CO2-Kalkulator ist der Einstieg in ein nachhaltigeres Planen und Bauen für Unternehmer: Quantifizieren, Simulieren, Überwachen, das ist der Dreischritt, nach dem der Umgang mit CO2-Emissionen in der Baubranche funktioniert – ganz wie mit den klassischen BIM 5D Faktoren Zeit und Geld. Nachhaltigkeit wird zum Wettbewerbsvorteil, da sind wir uns sicher. Deshalb müssen Sie diese Werte transparent machen und zu einem attraktiven Partner*In für Auftraggeber*Innen werden. Bei der Software-technischen Umsetzung sind wir an Ihrer Seite.

Den CO2-Kalkulator erleben Sie in unsere RIBflix Live Webinar Serie zur digitalen Transformation im Bauunternehmen ab 16. Mai 2024 (Folge 7).

>>> Hier erfahren Sie mehr zur technischen ERP-Plattform und Baumanagement Software RIB 4.0! <<<