Demo vereinbaren

Anwenderberichte aus der Praxis: entdecken Sie effiziente und nachhaltige Baupraktiken.

Stubbe’s Precast – eine RIB iTWO PPS Erfolgsgeschichte

Januar 1, 2021
4 Minuten Lesezeit

Stubbe’s wurde 1982 von Herb Stubbe gegründet, als er in Ontario, Kanada, die ersten vorgefertigten Schweinefutterautomaten aus Beton entwarf und herstellte. Heute ist Stubbe’s ein großer Fertigteilhersteller in Nordamerika, der eine Vielzahl von (Fertig-)Betonprodukten für den landwirtschaftlichen, privaten, gewerblichen und industriellen Markt herstellt. Die Fertigteilproduktion findet in vier Produktionsstätten im Südwesten von Ontario statt. Im Jahr 2016 hat Stubbe’s eine hochmoderne, 200.000 Quadratfuß große Wandanlage mit einem 3-spurigen Karussellsystem in Betrieb genommen.

Strategie und Ziele

| Kontinuierliches Hinterfragen der Norm und Suche nach Innovationen und Prozessverbesserungen.
| Kapazität voll ausnutzen.
| Schützen Sie das Geschäft durch vertikale Integration und Diversifizierung
| Optimieren und digitalisieren Sie interne Prozesse, um die Transparenz der Geschäftsleistung zu erhöhen

Herausforderungen

| Die kurz- und langfristige Sichtbarkeit der Leistung der verschiedenen Geschäftsbereiche wurde immer schwieriger
| Die Koordination aller Aspekte der Aufträge erforderte immer mehr Personen für die Planung und Terminierung. Mit dem anhaltenden signifikanten Wachstum wurde dies immer schwieriger.
| Die Planung über Excel-Tabellen wurde immer schwieriger und zeigte den Bedarf an einem skalierbaren und benutzerfreundlichen Softwaresystem, das die vorgefertigten spezifischen Anforderungen auf effiziente Weise adressiert.

Die Lösung

Stubbe’s hat die gesamte Smart Production Produktfamilie im Einsatz. In dem hochmodernen automatisierten Fertigteil-Umlaufwerk wird iTWO MES in Kombination mit einem Bündel hochautomatisierter iTWO ICS-Roboter- und Maschinensysteme eingesetzt. Ab 2021 wird das iTWO MES-System auch für die konventionelle Langbettplanung/Nesting in den Wetcast- und Hohlkernwerken eingesetzt. Darüber hinaus erfolgt die gesamte Projekt- und Auslastungsplanung sowie die Transportplanung mit iTWO PPS.

Die Ergebnisse

| Deutlich verbesserte Sichtbarkeit für die langfristige und kurzfristige Kapazitätsplanung
| Die Stückverfolgung ist viel einfacher geworden. Wir vergessen nicht, Artikel zu produzieren oder doppelt zu produzieren. Die Verfolgung unseres Produkts in unserem riesigen Hof ist viel einfacher geworden, was dazu führt, dass fast kein falsches Produkt an den Standort geliefert wird
| Die Kombination von Daten aus iTWO PPS mit Daten aus unserer Detailing/Engineering-Software, unserem Buchhaltungssystem und unserem Qualitätssystem hat uns nicht nur bei der Analyse von Daten, Trends, Kosten usw. sehr geholfen, sondern hilft uns auch, den Materialverbrauch vorausschauend zu planen und Anforderungen für den Support zu planen Abteilungen usw.
| Die iTWO-Installationsplanungstafel hat die Sichtbarkeit der Besatzungsauslastung und der Stellen, an denen Jobs eingestellt werden können, erheblich verbessert.
| Durch die Anpassung des MES an die Verschachtelung von Hohlkern- und anderen Langbettproduktionen läuft die gesamte Produktionsplanung jetzt über dasselbe System.
| Wir arbeiten langsam daran, den Papierkram zu reduzieren und durch digitale Kopien zu ersetzen.
| Das Hinzufügen neuer Anlagen im Laufe der Zeit war relativ nahtlos

“Wir haben mit der Implementierung des PPS-Systems im Jahr 2015 begonnen. Das PPS-System hat unsere Fähigkeit, die große Anzahl von Produkten, die in Hunderten von Projekten hergestellt werden sollen, zu planen und zu verfolgen, erheblich verbessert. Die Daten von PPS in Kombination mit Daten aus Engineering, Buchhaltung und Qualität helfen uns, unseren Vertriebs-, Engineering-, Produktions- und Installationsteams einen Überblick über die zukünftige Kapazitätsauslastung und potenzielle Über- oder Unterbuchungen sowie über den prognostizierten Materialverbrauch und die Echtzeitkostenrechnung zu verschaffen. PPS war maßgeblich an der Bereitstellung einer Plattform beteiligt, um das Wachstum unserer Fertigteilsparte zu bewältigen. ”

– Henk Van De Ridder, Vice President of Corporate Service, Stubbe’s –