Software
Group

Fertigteilträger

Wichtige Produktinformation

  • FETT wird bis Ende 2019 durch das Nachfolgeprogramm FERMO abgelöst. Seit Oktober 2018 erhalten die FETT-Kunden die Möglichkeit, zu einmaligen Sonderkonditionen auf FERMO umzusteigen. Dabei kann die zuletzt vorhandene FETT-Version weiterhin verwendet werden! Ggf. empfiehlt es sich, neben dem Umstieg auf FERMO, auch eine letzte Aktualisierung von FETT zu erwerben.
  • Das Modulkonzept für FERMO entspricht im weitesten Sinne dem von FETT. Der Einsatz von Hochleistungsbeton und der Brandschutznachweis sind bereits in das Basismodul von FERMO integriert.

Überblick

  • Das Programm FETT dient der Bemessung von schlaff bewehrten und im Spannbett vorgespannten Fertigteilträgern. Die Eingabe erlaubt die Berechnung von Trägern mit variablem Querschnittsverlauf. Querschnittssprünge, Kragarme sowie rechteckige und runde Aussparungen berücksichtigt das Programm bei Bedarf ebenfalls. Der Spannstahl kann in mehreren Lagen eingegeben werden, auch Abisolierungen sind möglich.
  • Querschnittskennwerte, Kriech- und Schwindbeiwerte und maßebende Schnittgrößen werden bei Bedarf vom Programm ermittelt, wobei Auflagernahe Einzellasten speziell berücksichtigt werden.
  • Die Auswirkungen von Kriechen und Schwinden werden in ein oder zwei Stufen mit besonderer Berücksichtigung einer möglichen Aufbetonschicht berechnet.
  • Als Belastung stehen Einzel-, Dreiecks-, Trapez- und Gleichlasten zur Auswahl. Das Eigengewicht des Fertigteils wird bei Bedarf generiert.
  • Der Ausdruckumfang lässt sich flexibel an die gewünschte Detailfülle anpassen. Zur schnellen und effektiven Untersuchung von Varianten bietet das Programm einen sog. Testlauf mit Anzeige der Ergebnisse – tabellarisch oder als Grafik - am Bildschirm.

 

Besonderheiten von FETT

Das Programm FETT zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Beliebiger Querschnittsverlauf
  • Bemessung auf Biegung, Schub und Torsion
  • Nachweis der Rissebeschränkung, Ermüdung (FETT-FAT), Brandschutz
  • Kippnachweis (FETT-KIN) im Bau- und Endzustand nach erweiterter Theorie II. Ordnung
  • Querschnittssprünge, Kragarme sowie Rechteckicke und Runde Aussparungen können berücksichtigt werden
  • Mehrlagiger Spannstahl wird in den vorgegebenen Lagen berücksichtigt
  • Bemessung von im Spannbett vorgespannten Fertigteilträgern
  • Bemessung von schlaff bewehrten Fertigteilträgern
  • Abisolierungen der Spannstahllitzen können erfasst werden
  • Automatische Ermittlung der Querschnittskennwerte
  • Berechnung der Kriech- und Schwindbeiwerte zu den unterschiedlichen Zeitpunkten von der Herstellung bis zum Endzustand, optional auch mit Aufbetonschicht
  • Programmgesteuerte Kombination von Lastfällen nach DIN 1055-100, EN 1991 sowie DIN EN 1991/NA
  • Ermittlung der maßgebenden Schnittgrößen und Kombinationen unter spezieller Berücksichtigung von Auflagernahen Einzellasten
  • Einzel-, Dreiecks-, Trapez- und Gleichlasten sowie automatische Ermittlung des Eigengewichts
  • Der Ausdruckumfang kann je nach Bedarf gesteuert werden. Die Ergebnisse werden übersichtlich und prüffähig ausgegeben
  • Zur schnellen und effektiven Untersuchung von Varianten bietet das Programm einen sog. Testlauf mit Anzeige der Ergebnisse am Bildschirm

 

Grundmodul Fertigteilträger FETT:

FETT-FTR

Grundmodul Fertigteilträger mit Kragarmen, allgemeinem Querschnittsverlauf und  Generierung des Eigengewichtes. Biege-, Schub- und Torsionsbemessung sowie Nachweise für die Rissebeschränkung für Stahlbeton nach DIN 1045-1, EN 1992-1-1 sowie DIN EN 1992-1-1/NA inkl. Spannungsnachweise und zusätzliche Nachweise für Stegaussparungen.

Zusatzmodule:

FETT-DBS

Zusatzmodul für Nachweise im Brandfall nach EN 1992-1-2 oder DIN EN 1992-1-2/NA sowie DIBt-Richtlinie in Verbindung mit DIN 1045-1.

FETT-HLK

Zusatzmodul für Hochleistungsbeton nach den o.g. Normen (Betonfestigkeitsklassen ab C55/67).

FETT-SAU

Zusatzmodul für Nachweise bei Spannbett-Trägern und Aufbeton mit Spannstahl in verschiedenen Lagen: Nachweis der Bruchsicherheit, Hauptspannungen und Schubkraftdeckung, Krafteinleitung ggf. mit Abisolierungen, Rissebeschränkung, Dekompression und Spannungen. Berücksichtigung der Auswirkungen von Kriechen und Schwinden in ein oder zwei Stufen. Nahtloser Übergang von schlaffer Bewehrung über teilweise Vorspannung bis hin zu beschränkter bzw. voller Vorspannung.

Für Spannbett-Träger mit Aufbeton: Kriechumlagerungen zwischen Fertigteil und Aufbeton sowie Schubnachweis in der Fuge.

FETT-SUP

Zusatzmodul zur Ermittlung der effektiven Durchbiegungen für Anfangs-, Zwischen- und Endzustand inkl. grafische Darstellung von System, Belastung und Ergebnissen.

FETT-FAT

Zusatzmodul zum Nachweis gegen Ermüdung für Beton und Bewehrung nach den o.g. Normen inkl. Auswertung für Alternativlastfälle.

FETT-KIN

Nachweis der Kippsicherheit für schiefe Biegung und Torsion nach Theorie II. Ordnung unter Berücksichtigung von Querlasten und effektiven Biege- und Torsionssteifigkeiten für beliebigen Querschnitts- und Lastverlauf. Berücksichtigung der Nachgiebigkeit der Gabellagerung und der Imperfektionen.

Weitere Informationen

KONTAKT VERTRIEB Tragwerksplanung

Silke Bauer
+49 711 7873 157
tragwerksplanung@rib-software.com

Kontakt & Hotline

Kontakt

Vertrieb
Support

Lösungen für Tragwerksplaner und Prüfingenieure

Support für Tragwerksplanung

IT Hotline

Contact Icon Formular

Contact Icon Formular
FRAGEN? Kontakt aufnehmen