Software
Group
Software
Group

RIB unterstützt die Technologie zur Messung des „Embodied Carbon“ um die Nachhaltigkeit in der Bauindustrie zu verbessern

Stuttgart, 8. April 2022. RIB Software, ein multinationales Unternehmen, das innovative Technologielösungen für die Architektur-, Ingenieur- und Bauindustrie (AEC) anbietet, hat sich mit Building Transparency zusammengetan, einer gemeinnützigen Organisation, die ein frei zugängliches Portal entwickelt hat, um die Auswirkungen des gebundenen Kohlenstoffs zu verringern und die AEC-Industrie effizienter und nachhaltiger zu machen.

Die wichtigste Technologie von Building Transparency ist der Embodied Carbon in Construction Calculator (EC3). Dieses Tool enthält eine Datenbank mit digitalen, von Dritten geprüften Umweltproduktdeklarationen (EPDs), die für Nachhaltigkeits-Benchmarking und -Bewertungen verwendet werden können. 

Dies ist besonders nützlich für Beschaffer von Baumaterialien, Entwickler, Bauunternehmer und politische Entscheidungsträger gleichermaßen. Durch die Möglichkeit, die Menge an gebundenem Kohlenstoff in den Produktionsmaterialien zu messen, sind diese Interessengruppen in der Lage, die gesamten Kohlenstoffemissionen eines Projekts zu bewerten und diese Informationen zu nutzen, um kohlenstoffarme Materialalternativen zu beschaffen oder, im Falle von Regulierungsbehörden, Grenzwerte für den gebundenen Kohlenstoff festzulegen. Maßnahmen, die die Einhaltung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Praktiken (ESG) für nachhaltiges Bauen in der Branche sicherstellen. Durch das Sponsoring verschiedener Einrichtungen wie RIB kann das EC3-Tool von Building Transparency weiterhin kostenlos genutzt werden.

Auseinandersetzung mit den Umweltauswirkungen der Bauindustrie

Die Statistiken zeichnen ein wenig schmeichelhaftes Bild von den Auswirkungen der AEC-Branche auf die Umwelt. Untersuchungen haben ergeben, dass schätzungsweise 38 % des weltweiten Energieverbrauchs auf Bau- und Konstruktionsaktivitäten zurückgeführt werden können. Es wird angenommen, dass die Verarbeitung von Materialien wie Beton bis zu 6 % der weltweiten Kohlendioxidemissionen verursacht. Die großen Mengen an Materialabfällen, die in der Branche anfallen, und die Notwendigkeit, Baustrukturen nachzubessern, tragen zu den Ineffizienzen bei.

Eine nachhaltige Arbeitsweise ist für den künftigen Wohlstand der Welt von entscheidender Bedeutung. Die anhaltende Missachtung der negativen und potenziell katastrophalen Auswirkungen von Treibhausgasemissionen, Schadstoffen und anderen umweltschädlichen Praktiken muss angegangen werden. Wie der Bericht der Zwischenstaatlichen Sachverständigengruppe für Klimaänderungen (IPCC) gezeigt hat, steht die Menschheit vor einem "Code Red". Unsere kollektiven Bemühungen sollten darauf ausgerichtet sein, einen Handlungsweg zu wählen, der eine Klimakatastrophe verhindert.

Partnerschaft spricht die Kernziele an

"Es besteht ein dringender Bedarf, den Carbon Footprint der AEC-Branche aktiv zu reduzieren. Wissen ist Macht, und die Integration von Technologien wie EC3 in die Arbeitsabläufe der Branche gibt den Entscheidungsträgern die Werkzeuge und Daten an die Hand, die sie benötigen, um den tatsächlichen Kohlenstoff-Fußabdruck ihrer Projekte effektiv zu bewerten und zu verstehen. Auf dieser Grundlage können sie konkrete Ziele festlegen und gemeinsam dazu beitragen, die Auswirkungen der Branche auf die Umwelt zu minimieren. Wir alle müssen eine Beitrag leisten, um eine nachhaltigere Welt zu schaffen", sagt Stacy Smedley, Executive Director von Building Transparency.

"Da RIB seit über 60 Jahren an der Spitze der Innovation in der Bauindustrie steht, ist unsere Partnerschaft mit Building Transparency eng mit dem Ziel verbunden, unsere Kunden in die Lage zu versetzen, auf umweltfreundliche und sozial verantwortliche Weise zu bauen. Wir können uns der Tatsache nicht verschließen, dass das langfristige Wachstum der AEC-Branche eng mit nachhaltigen Praktiken verbunden ist. Unser Hauptziel ist es, die Art und Weise, wie die Branche Gebäude plant, baut und betreibt, zu verändern", schließt René Wolf, CEO von RIB.

 

RIB Software GmbH

Life cycle digitization in Industry and Building

Mit über 100.000 Kunden weltweit ist RIB der führende Wegbereiter und Partner für Digitalisierungs-Prozesse beim Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden, Anlagen und Infrastruktureinrichtungen. Die langjährige Zusammen­arbeit mit KMU, Industrie und Public Sector verhilft RIB zu einer außer­ordent­lichen Lösungs­kompetenz bei allen relevanten IT-Themen der AEC-Branche. Das Stuttgarter Unternehmen ist Teil der Schneider Electric SE und die Integration der weltweit führenden Prozess-, Automatisierungs- und Energietechnologien machen das das Planen, Bauen und Betreiben für ihre Kunden produktiver und nachhaltiger.

 

Kontakt & Hotline

Kontakt